Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for the ‘BN Sommerprogramm’ Category

… Beeck,

am 6. Juli dieses Jahres hat der Rat unserer Stadt einstimmig eine Resolution verabschiedet, um die Verbindung über die Aa in Gleesen durch die sog. Pollmann-Brücke zu erhalten. Sie ist u.a. an den Bundesminister für Verkehr, Deinen Parteifreund Volker Wissing gerichtet und lautet:

Sehr geehrter Herr Bundesminister Dr. Wissing, sehr geehrte Damen und Herren,
der Rat der Stadt Lingen (Ems) lehnt den seitens der Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung für 2026 beabsichtigten ersatzlosen Rückbau der Pollmann-Brücke Nr. 144 über die Große Aa ab. Dies hätte gravierende negative Auswirkungen auf den lokalen und überregionalen Fuß- und Radverkehr zwischen Lingen (Ems) und dem südwestlichen Emsland. Die Brückenverbindung besteht seit dem Bau des Dortmund-Ems-Kanals (DEK) und der damit einhergegangenen Verlegung der Aa-Mündung 1898 und ist seit mehr als 120 Jahren ein wichtiger Verkehrsweg und heimatlicher Bezugspunkt der Region. Dem Bau der Anlage lag ein Planfeststellungsbeschluss vom 31.05.1892 vor, in dem der Bau einer „Leinpfad- und Feldwegbrücke über die Ahe“ als Ersatzmaßnahme für eine geänderte Wegeführung festgesetzt wurde.

Die Brücke ist seit 2011 für den Kfz-Verkehr gesperrt und seitdem nur noch einge- schränkt für Fußgänger und Radfahrer in der Brückenmitte passierbar. Seit April 2022 ist sie im Rahmen der Arbeiten an der Schleuse Gleesen gesperrt und soll nunmehr lt. Mitteilung der WSV im Jahr 2026 ersatzlos abgerissen werden.
In der Vergangenheit wurden zwischen der Stadt Lingen (Ems), der Gemeinde Emsbüren und unter teilweiser Beteiligung des Landwirts Pollmann, der ein privates Interesse an der Nutzung der Brückenverbindung hat, diverse Gespräche mit der WSV geführt mit dem Ziel einen Ersatzbau der Pollmann-Brücke zu erreichen. Über diese Gespräche ist auch der Landrat des Landkreises Emsland unterrichtet. Sowohl die Stadt Lingen (Ems) als auch die Gemeinde Emsbüren haben sich darüber hinaus auch schriftlich gegenüber der Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung Rheine bzw. Münster ausdrücklich gegen einen ersatzlosen Abbruch der Pollmann-Brücke ausgesprochen. In einem gemeinsamen Schreiben vom 26.02.2021 haben sich der Landkreis Emsland, die Gemeinde Emsbüren und die Stadt Lingen (Ems) an die Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt in Bonn gewandt und einen Erhalt der Brückenverbindung gefordert.

Die Pollmann-Brücke als Verbindung über die Große Aa hat nicht nur für die Stadt Lingen (Ems), sondern auch für den Landkreis Emsland und die Gemeinde Emsbüren bezüglich des Tourismus einen hohen Stellenwert. Über diese Brückenverbindung verlaufen mehrere überregional bedeutsame und auch lokale Rad- und Wanderrouten. Hierbei handelt es sich namentlich um den EmsRadWeg, die Dortmund-Ems-Kanal- Route, die Emsland Route, die Hase-Ems-Tour sowie als regionale Routen der Energie Parcours, die Lingen Südroute, die Spinola-Route sowie die Route Rund um Emsbüren. Die Emsland Route hat bei der ADFC-Radreiseanalyse 2022 in der Kategorie „Top-Radregionen“ den ersten Platz erhalten.

Die sich in unmittelbarer Nähe zur Pollmann-Brücke befindliche Schleuse Gleesen ist bereits heute und sicherlich erst recht nach dem Ausbau nicht nur eine herausragende verkehrstechnische Infrastruktur, sondern auch ein überaus interessantes touristisches Ziel. Sie ist insbesondere ein Ziel für viele Radtouristen, die dann auch die Verbindung über die Pollmann-Brücke nutzen. Mit dem ersatzlosen Entfall der Brücke würde ein landschaftlich sehr attraktiver Teil der Radrouten entfallen. Eine Ersatzwegeführung wäre nur mit sehr großen (rund 7 Kilometer langen) und landschaftlich unattraktiveren Umwegen möglich. Darüber hinaus ist die Pollmann-Brücke Teil des erst im Sommer 2019 abschließend fertiggestellten Premium-Radweges entlang des DEK. Mit Fertigstellung dieses Streckenabschnitts konnte das Ziel erreicht werden, eine durchgängig von Spelle bis Papenburg durch das Emsland verlaufende attraktive Radroute von insgesamt 112 km entlang des DEK zu schaffen. Dieser Premium-Radweg optimiert das überregionale Radwegenetz und wird sowohl von den Bürgern als auch Touristen sehr intensiv genutzt. Der Premium-Radweg wurde als Teil des Fernwanderradweges u.a. im regionalen Raumordnungsprogramm 2010 für den Landkreis Emsland (RROP 2010) als regio- nal bedeutsam dargestellt.

Bereits jetzt enden diese Routen aufgrund der Sperrung der Pollmann-Brücke in einer Sackgasse und zwingen die Fuß- und Radwanderer zu einem sehr großen Umweg auf landschaftlich unattraktiveren Wegen. Ein ersatzloser Entfall der Brückenverbindung hätte daher unmittelbare negative Auswirkungen auf den Tourismus, aber auch für die Bürger des Landkreises Emsland, der Stadt Lingen (Ems) und der Gemeinde Emsbüren. Sämtliche Bemühungen der vergangenen Jahre zur Stärkung der touristischen Entwicklung durch Schaffung der Radrouten und Ausbau zum Premiumradweg werden durch die bestehende Situation unterlaufen und mit ersatzlosem Rückbau der Brücke sogar konterkariert. Ebenso ist herauszustellen, dass diese Brückenverbindung auch für Einsätze des Rettungsdienstes eine wichtige Rolle spielt. Bei Unfällen mit Personenschäden auf dem Teilstück östlich der Ems bis zum Industriegebiet Lingen-Süd ist der Weg über die Pollmann-Brücke für die Einsatzkräfte der deutlich schnellste Rettungsweg. In der Vergangenheit haben mehrere Rettungseinsätze von Polizei und Krankenwagen (sowohl aus Lingen als auch aus Emsbüren kommend) ihr vorläufiges Ende an der gesperrten Pollmann-Brücke gefunden und zu unvertretbaren Verzögerungen geführt.
Als Oberbürgermeister und im Namen des Rates der Stadt Lingen (Ems) bitten wir Sie eindringlich, die Brückenverbindung über die Große Aa in Gleesen durch den Neubau einer Fußgänger- und Radfahrerbrücke dauerhaft zu erhalten.
Mit freundlichen Grüßen
Dieter Krone, Oberbürgermeister  – Annette Wintermann, Ratsvorsitzende“

Wir schreiben Dir, lieber Jens, heute, weil es fast zwei Monate nach der Resolution immer noch keine Reaktion gibt nicht einmal eine Eingangsbestätigung. Auch nicht von Dir, obwohl Du die Resolution erhalten hast und als Bundestagsabgeordneter aus unserer Stadt stets ein großes Interesse bekundest, etwas für Stadt und Umland zu tun. Außerdem hat inzwischen auch die Nachbargemeinde Emsbüren dieselbe Resolution verfasst.

Unsere Fraktion „Die BürgerNahen“ (& Friends) hat am Montag die gesperrte Brücke besichtigt, und wir haben uns vor Ort von Martin Barlage, Bernhard Pollmann und Lothar Schreinemacher alle Informationen geholt, die die drei Protagonisten zu dem Abbruchprojekt der Kanalbehörde geben konnten.  Dabei ist deutlich geworden, dass bürokratische Behinderungen gestoppt würden, wenn der Bundesverkehrsminister Volker Wissing (FDP) das Projekt Neue Pollmann-Brücke endlich zur Chefsache macht. Immerhin führen der Ems-Radweg und die Dortmund-Ems-Kanal-Route über diese Brücke und beide Wegeführungen sind für den Tourismus der ganzen Region wichtig. Deshalb solltest Du mit deinem Parteifreund Volker Wissing so schnell wie möglich sprechen und ihm deutlich machen, welche Bedeutung die Pollmann-Brücke für den Landwirt Bernhard Pollmann und die Rad- und Wandertouristen hat. Wüsste Wissing bescheid, würde der Schildbürgerstreich der Wasser-und-Schifffahrtsverwaltung in Rheine, Münster und Datteln bestimmt schnell  beendet. Dir sollte es doch kein Problem sein, den Verkehrsminister davon zu überzeugen, die Pollmann-Brücke dauerhaft so zu sichern, wie es die Königliche Kanalkommission vor 130 Jahren beschlossen hat.  Wir danken Dir für Deine Unterstützung.

Die BürgerNahen – Stadtratsfraktion
Robert Koop, Vors.

ps Wir erlauben uns, diesen Brief zu veröffentlichen.

Read Full Post »

Am Freitag ist sie noch auf der Berliner re:publica, am Montag auf der Klimabuchmesse 2022 in Leipzig trifft sie Bundesverkehrsminister Volker Wissing (FDP) #WissingKneift. Tags darauf macht Autorin Katja Diehl im Zuge ihrer Lesereise dann Halt in ihrer Heimatstadt Lingen (Ems) und liest aus ihrem Anfang des Jahres im SFischer-Verlag erschienenen Buch „Autokorrektur – Mobilität für eine lebenswerte Welt„.

Unsere Fraktion „Die BürgerNahen“ (BN) im Lingener Stadtrat lädt in Zusammenarbeit mit dem ADFC Lingen und der Buchhandlung Holzberg zu dieser Lesung am Dienstag, 14. Juni ab 19 Uhr ein und hofft auf eine lebhafte Diskussion mit der Autorin.

Die Lingener Buchhandlung Holzberg präsentiert einen Büchertisch, der ADFC Lingen einen Informationstisch. Für die Bewirtung sorgt Holger Kemmer-Catering.  Nach der Begrüßung durch unseren Fraktionsvorsitzenden Robert Koop (BN) stellt Katja Diehl ihr Buch vor. Anschließend moderiert der aus dem Lingener Stadtteil Damaschke stammende Journalist Mario Köhne (RBB/MDR) eine „kleine Fragerei“ und Diskussion.

Lesung: Katja Diehl – „Autokorrektur Mobilität für eine lebenswerte Welt“
14. Juni 2022, 19.00 Uhr
Ratssitzungssaal, Neues Rathaus
Eintritt frei


„Katja Diehl ist eine deutsche Autorin, Beraterin und Podcasterin mit dem Fachgebiet Mobilität und Verkehrswende.

Die in Lingen (Ems) aufgewachsene Diehl studierte nach ihrem Abitur am Franziskusgymnasium an der Universität Osnabrück Literaturwissenschaften. Nach über 15 Jahren in diversen Funktionen der Umwelt-, Mobilitäts- und Logistikbranche gründete sie „She Drives Mobility“ und arbeitet als Autorin und Expertin für inklusive und nachhaltige Mobilität.“

– Seite „Katja Diehl“. In: Wikipedia – Die freie Enzyklopädie.

Mehr…

 

Read Full Post »

Auf einem Stadtrundgang der unabhängigen Wählergemeinschaft „Die BürgerNahen“ sollen am Montagabend (10. August 2020) „Spuren jüdischen Lebens in Lingen“ erkundet werden. Der Ehrenvorsitzende des Forum Juden-Christen, Dr. Heribert Lange, führt die Erkundungstour. Treffpunkt ist um 18 Uhr der Jüdische Friedhof an der Weidestraße. Anschließend geht es über die Schilderung des Lebens der Opfer des NS-Regimes, deren durch die vom Kölner Künstler Gunter Demnig verlegten Stolpersteine gedacht wird, zur Jüdischen Schule.

Die BN weist daraufhin, dass Männer auf dem Jüdischen Friedhof bitte eine Kopfbedeckung tragen. Aus Respekt und Ehrerbietung den Toten gegenüber; denn nach jüdischem Glauben sollte man sowohl in der Synagoge, im Angesicht Gottes, als auch auf dem Friedhof, im Angesicht des Todes, sein Haupt bedecken.

(mehr …)

Read Full Post »

Zum Thema „Friedwald in Lingen?“ veranstaltet die unabhängige Lingener Wählergemeinschaft „Die BürgerNahen“ (BN) am kommenden Montag (27.07.) einen Informationsabend mit Radtour.

Nach einer Themen-Einführung „Bestattungswald“ durch Florian Heinen (Friedhofskommission Lingen) um 18 Uhr am Neuen Friedhof geht es mit dem Rad zum „Biener Busch“. Bernward Rusche (NABU Emsland) zeigt bei einem Rundgang die Besonderheiten des traditionsreichen Naturschutzgebietes, das jüngst als „Friedwald“ ins Gespräch gebracht worden ist; die BN sieht das Projekt zwar aufgeschlossen, steht aber dem Standortvorschlag „Biener Busch“ skeptisch gegenüber. Auf dem Rückweg findet ein kleiner Ausklang in der Gastwirtschaft Thien in Altenlingen statt.

(mehr …)

Read Full Post »

Besuch bei Derby Cycle in Cloppenburg

Zum kommenden Donnerstag laden die BürgerNahen zu einer ganz besonderen „Radtour“ ein, diesmal mit dem Bus: Die Fahrt geht zu den Derby Cycle Werken in Cloppenburg, wo unter anderem Fahrräder der Marken Kalkhoff, Rixe, Raleigh und Focus produziert werden.

Abfahrt ist um 9 Uhr bei den Emslandhallen in Lingen. In Cloppenburg wird das Museumsdorf besucht und die historische Fahrradaustellung „Fahrtwind“ über die Kulturgeschichte des Fahrradfahrens in unserer Region. Nach einem gemeinsamen Mittagessen findet im „Radwerk“ eine etwa zweistündige Betriebsführung statt, die viele Einblicke in die Produktionsabläufe der Fietzen bietet. Die Rückkehr in Lingen ist für 17:30 Uhr geplant.

Die Teilnahme inklusive Verpflegung ist kostenlos, aus betrieblichen Gründen allerdings auf 22 Personen beschränkt. Schnell anmelden lohnt sich also. Entweder telefonisch bei dem BN-Vereinsvorsitzenden Reinhard Markus unter 0591-96641340 oder per E-Mail an reinhardmarkus@t-online.de.

Read Full Post »

Die unabhängige Fraktion der BürgerNahen im Lingener Stadtrat lädt im Rahmen ihres Sommerprogramms zu einer besonderen Veranstaltung ein:

Am kommenden Samstag, 22. August, führt uns der Leiter des Emslandmuseums Lingen (Ems), Dr. Andreas Eyinck, über den Alten und den Jüdischen Friedhof. Die Führung beginnt um 16:30 Uhr und dauert etwa 90 Minuten. Treffpunkt ist die Brücke über den Mühlenbach an der Straße Am Gasthausdamm. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Vorabinfo: Am Donnerstag, 10. September, besuchen wir die Derby Cycle Werke in Cloppenburg. Weitere Informationen folgen.

 

Read Full Post »

BN_Ferien2015Die BürgerNahen wünschen schöne Ferien!

Allen Daheimbleibern empfehlen wir unser kleines Sommerprogramm.

Wir starten am Samstag mit der „Who-was-who“ Tour zu Lingener Straßennamen. Alle Infos hier:

Sommerprogramm2015

Read Full Post »

Leer-2Mit einem Besuch der Stadt Leer haben die BürgerNahen aus Lingen ihr diesjähriges Sommerprogramm abgeschlossen.

Am vergangenen Wochenende reiste eine Delegation der Wählervereinigung mit einigen interessierten Mitbürgern in die ostfriesische Hafenstadt, um sich einen Eindruck der dortigen Situation und Kommunalpolitik zu verschaffen.

Nach einem strammen Fußlauf – mit vier kleinen Kindern – vom Bahnhof zum historischen Rathaus wurden die Lingener vom noch amtierenden, parteilosen Bürgermeister Wolfgang Kellner herzlich empfangen.

Im Kaisersaal der Stadt (Foto) gab Kellner bei Tee und Kluntje einen umfassenden Einblick in die Geschichte Leers und stellte die aktuellen Herausforderungen an die politischen Gremien und die Verwaltung dar.

Schnell wurden die Parallelen der Arbeit in Leer und in Lingen deutlich: Arbeits- und Wirtschaftspolitik, Wohnungsbauprogramm, Hochwasserschutz, Kinderbetreuung, Einzelhandelsstärkung und Denkmalschutz. In vielen Punkten arbeiten beide Städte an den Lösungen aktueller Anforderungen.

Fraktionsvorsitzender Robert Koop, stellte dazu fest: „Hier wirkt alles viel nachhaltiger. Diese Stadt zeigt Charakter und steht viel mehr zu ihrer baulichen Geschichte, als wir es in Lingen tun.“ Die Frage von Atze Storm, wie die Stadt mit Eigentümern von Baudenkmalen umgeht, die den Abriss aus wirtschaflichen Gründen fordern, beantwortet Kellner fast entrüstet: Das gibt es hier nicht! Sobald jemand so etwas plant, gibt es Initiativen zur Rettung der Immobilie. Ganze Straßenzüge haben wir so schon erhalten können – trotz anfänglichen Widerstands durch die Mehrheitsfraktion.“

BN-Ratherrr Marc Riße überzeugten die Ausführungen Kellners, wie in Leer mit den täglich über zehntausend Einpendlern in die Stadt verfahren wird. „Sowohl das Verkehrskonzept, als auch die Einzelhandelsstrategie zeigen beispielhafte Ideen, die auch in Lingen umsetzbar wären,“ sagt Riße. „Leerstand habe ich in der riesigen Fußgängerzone Leers jedenfalls nicht gesehen.“

Mit den Eindrücken aus Leer – einer vergleichbar großen Stadt wie Lingen – wollen die BürgerNahen ihrer Aussage nach in die nächste Politiksaison starten. „Daran werden wir auch die Anstrengungen unserer Wirtschaftsförderung, unseres Touristikvereins und unserer gesamten Stadtpolitik messen müssen.“

 

 

 

Read Full Post »

Auch in diesem Jahr haben wir wieder ein kleines Sommerprogramm für alle Bürgerinnen und Bürger geplant. Es sieht derzeit folgendermaßen aus:

Montag, 04. August 14 -18.00 Uhr (Treffpunkt Bürgerhaus Heukamps Tannen, Jägerstr. 19)

Eine circa zweistündige Radtour zu städtebaulichen Brennpunkten, Beispiele gelungener Nachverdichtung, Nachverdichtungsmöglichkeiten, Baudenkmale, Gestaltung öffentlicher Anlagen, Einfriedigungen und mehr …..

Ausklang in einer Gaststätte in der Innenstadt.

Dienstag, 12. August 14, 18.30 Uhr (Saalbetrieb Wilhelmshöhe)

Mit dem HOLA-Catering Team (Holger Laschet) kochen wir in der Großküche der Wilhelmshöhe ein Vier-Gänge-Menü. Bei dieser unkomplizierten Mixtur aus Kochkurs und geselligem Beisammensein gibt es natürlich die passenden Getränke und viel Zeit zum Plaudern. Da die Teilnehmerzahl auf etwa 15 Personen begrenzt ist, gilt das Motto: „Wer zuerst kommt, mahlt zuerst.“

Samstag, 30. August 2014, 09.54 Uhr: Zugfahrt vom Bahnhof Lingen nach Leer/Ostfr.

Treffpunkt (wegen des Bahnticketkaufs) um 09.30 Uhr beim Bahnhof Lingen. Der Tagesausflug führt uns mit der Bahn nach Leer/Ostfriesland. Dort wollen wir uns das Musterbeispiel für eine Altstadtsanierung ansehen. Rückkehr in Lingen (Ems) um 17.03 bzw. 18.03 Uhr.

Wir freuen uns auf viele Teilnehmer! Außer für den Kochtermin ist keine Anmeldung nötig. Anmeldungen zum Kochen bitte unter 0151 15681281 oder per E-Mail an pressestelle@bn-lingen.de

Wir freuen uns auf Sie!

Bis dahin,

die BürgerNahen

Read Full Post »